arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Coronavirus verändert auch das Lions-Leben

Activity Conventions National

Aufgrund der ausserordentlichen Lage sind die Clubs angehalten, sämtliche Meetings auszusetzen. Hilfeleistungen sind aber dennoch möglich.

Nachdem der Bundesrat am Montag, 16. März, die Notlage beschlossen hat, verändert sich auch das Leben von uns Lions.

Zum einen ist es klar, dass wir unsere Meetings vorläufig nicht mehr durchführen können. Auch das jährliche Highlight, unsere National Convention ist bereits abgesagt.

Zum anderen aber sind wir als Lions jetzt besonders gefordert: Viele unserer Mitglieder gehören zu den gefährdeten Personen. Es ist äusserst wichtig, dass wir unsere Vorbildfunktion wahrnehmen und die vom Bund erlassenen Schutzmassnahmen wie

  • Abstand von mindestens zwei Meter halten
  • Zu Hause bleiben
  • Generationen nicht mischen
  • Regelmässiges Handwaschen oder desinfizieren

konsequent einhalten.

So helfen wir, die Ausbreitung von COVID-19 zu verzögern und die medizinische Infrastruktur zu schützen. Und nicht zuletzt retten wird damit Leben.

Hilfe für andere

Auch wenn wir uns nicht mehr regelmässig treffen können, sollten wir doch den Kontakt zu anderen Lions, vor allem zu älteren oder gar kranken Menschen aufrechterhalten. Regelmässige Anrufe – vielleicht sogar via Facetime oder Videoanruf – helfen unseren Mitmenschen in der Isolation, nicht zu vereinsamen.

Aber auch physische Hilfe wie das Besorgen von Einkäufen, Medikamenten etc. sind jetzt gefragt.

Da sich die Lage jeden Tag ändern kann und sowohl auf Bundes- als auch auf kantonaler Ebene neue Massnahmen beschlossen werden, ist es wichtig, deren Entwicklung zu überwachen und die Empfehlungen strikt anzuwenden.

Es ist auch wichtig, sich bewusst zu sein, dass diese Massnahmen erst nach einer gewissen Zeit Wirkung zeigen werden. Wir müssen daher Geduld haben und in den kommenden Wochen oder Monaten die Empfehlungen einhalten.

Wir danken Euch für Euer Engagement und Eure aktive Beteiligung an der Erhaltung der öffentlichen Gesundheit.

Wir hoffen, dass wir bald wieder unsere gewohnte Tätigkeit aufnehmen können.

CC Jürg Vogt und die Distrikt-Governors