arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Grosses Interesse für die Themen rund um die Aviatik

National

Die vierte Auflage des Lions-Aviatikweekends findet am 17./18. August 2019 im Raum Zürich statt. Lion Toni Van Ijzendoorn (LC Meilen) und sein Kollege Peter Schlenker stellten in diesem Zusammenhang ihr Unternehmen Fly & Race Simulations vor. Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, in einem B777- und F/A18-Simulator zu fliegen.

Zahlreiche Lions setzen sich beruflich oder im Rahmen ihres Hobbys mit der Aviatik auseinander. Daraus entstand die Idee von PCC Pierre-Alain Ruffieux und Urs Müller, ein Lions-Aviatikweekend ins Leben zu rufen. Im Jahr 2018 fand es nach Buochs (Zentralschweiz) und Bremgarten (Süddeutschland) auf dem Flugplatz Colmar im Elsass unter dem Banner der Regio-Lions zum dritten Mal statt. Es war ein schöner und warmer Spätsommertag, als sich am 18. August fast 20 Lions-Aviatiker auf dem Flugplatz Colmar- Houssen trafen. Da hervorragendes Flugwetter herrschte, reisten einige auf dem Luftweg ins Elsass. Ziel des Lions- Aviatikweekends ist es, den Wissens- und Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern zu fördern, die sich beruflich oder im Rahmen ihres Hobbys mit der Fliegerei auseinandersetzen. Als Mitorganisator dieser Veranstaltung war der Autor dieses Beitrags stolz darauf, kompetente Referenten willkommen zu heissen.

Gefahr durch Drohnen

Lion Jürg Hänni (LC Bülach), beruflich bei Skyguide tätig, informierte die Teilnehmer über das Thema Drohnen und in diesem Zusammenhang auch über die Neugestaltung des Luftraums. Drohnen bieten einerseits eine grosse Chance, indem sie Lufttransporte zwischen Spitälern und vieles mehr ermöglichen. Vor allem in der Umgebung von Flughäfen sind sie aber auch eine Gefahr, verursacht in krimineller Absicht oder durch fahrlässiges Verhalten. Massnahmen im Zusammenhang mit der Gestaltung des Luftraumes drängen sich deshalb auf. Bezüglich Safety- und Security-Themen sind die Flughäfen weltweit gefordert. Aktuellstes Beispiel ist der 36 Stunden dauernde Unterbruch des Flugbetriebs auf dem Flughafen London Gatwick wegen nicht koordinierter, von unbekannten Piloten gesteuerter Drohnen.

Handiflight in Australien

PDG Egon Steiner (LC Erlinsburg) informierte über das Projekt Handiflight von «handicap international», das von Lions unterstützt wird. Drei Flugzeuge machen mit einer Weltumrundung auf körperlich behinderte Menschen aufmerksam. Das Projekt wurde auf dem Flughafen Genf erfolgreich gestartet, dann aber leider überschattet vom Absturz eines der Flugzeuge in Bang Phra (Thailand) und dem Tod von dessen Piloten Mike Lomberg. Trotz dieses Unglücks entschieden die Organisatoren, die Reise weiterzuführen. Im Januar war die Crew in Australien unterwegs und will über Neuseeland, Neukaledonien, Französisch Polynesien weiter nach Süd- und Nordamerika fliegen. Geplant ist, dass die Crew am 3. September 2019 beim Ausgangspunkt in Genf landet.

Moonlight-Air

Martial Widemann (LC Zürich-Waldegg) präsentierte sein Charity-Projekt «Moonlight-Air», ein Lösungsansatz, um von Naturkatastrophen betroffene Regionen innerhalb von 24 Stunden zu erreichen. Heute dauert es oft mehrere Tage, bis erste Hilfe bei den Opfern vor Ort ankommt. Mit sofort verfügbaren Langstreckenflugzeugen, Crews und eigenem Notlager mit koordiniertem Hilfsmaterial direkt am Flugplatz soll diese Zeit künftig nicht mehr als 24 Stunden betragen.

Kontakt mit LC Mulhouse Europe

Christine Moeglen, Präsidentin des LC Mulhouse Europe, begrüsste die Teilnehmer und lud sie am Nachmittag im Namen ihres Clubs, der mit zwei weiteren Mitgliedern vertreten war, zum Apéro ein. Den Abend verbrachten die Aviatiker im Städtchen Colmar, wo sie elsässische Spezialitäten und bis spät in die Nacht das herrliche Spätsommerwetter genossen. Ein Dank für die Unterstützung bei der Organisation des Anlasses geht an Lion Paul Grosjean (LC Mulhouse Europe), Lion Peter Völker (LC Schliengen), PDG Ingo Büren (LC Radolfzell- Singen), PDG Egon Steiner (LC Erlinsburg) und PCC Pierre-Alain Ruffieux (LC La Cote).

Next Stop Zürich

Die vierte Auflage des Aviatikweekends findet am 17./18. August 2019 im Raum Zürich statt.

Urs Müller