arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icon

INTROS - Dank Lions den richtigen Bus finden

Activity National

Zum 100 Jahr Jubiläum von Lions International initiierten und finanzierten die Lions eine APP, die Sehbehinderten das Busfahren enorm erleichtert.

Wer an grösseren Bus- oder Tramhaltestellen wartet, muss schon genau schauen, wann der richtige Bus oder das gewünschte Tram kommt. Für Menschen mit einer Sehbehinderung ist es ohne fremde Hilfe fast unmöglich, den entsprechenden Wagen zu finden. Und wenn er dann doch gefunden ist, müssen Blinde mühsam den Weg bis zu einer offenen Türe ertasten.

Hier setzt die Hilfe der Schweizer Lions ein: Die über 10´000 Mitglieder der weltweit grössten Serviceorganisation haben in ihrem Jubiläumsjahr rund 70´000 Franken gesammelt, um eine APP zu entwerfen, die das Bus-und Tramfahren für Sehbehinderte erleichtert. Zusammen mit dem Anbieter des Fahrzeugleitsystems Trapeze und dem Schweizerischen Blinden- und Sehbehinderten Verband (SBV) wurde die APP INTROS entwickelt.

Diese APP erlaubt dem Sehbehinderten an der Haltestelle eine Bus- oder Tramlinie anzuwählen. Sobald sein Bus vorfährt, erhält er von der APP ein Signal. Gleichzeitig wird der Fahrer via Bluetooth durch das Fahrzeugleitsystem der Fahrer informiert, dass jemand mit besonderen Bedürfnissen zusteigen will. Die Fahrzeugtüren öffnende sich und der Sehbehinderte erhält ein Signal, das ihm als Orientierungshilfe den Weg zur Türe weist.

Die APP wird derzeit bei den Zugerland Verkehrsbetrieben und der Baselland Transport AG getestet - mit Erfolg. Nun soll das System europaweit angeboten werden. Bereits hat Trapeze die APP im Herbst 2018 an der InnoTrans (Internationale Fachmesse für Verkehrstechnik) in Berlin vorgestellt. Die Weiterentwicklung und Aktualisierung wird durch den SBV sichergestellt.

Das Engagement der Lions für die Blinden

Das Engagement der Lions für Sehbehinderte und Blinde hat eine lange Tradition: Seite den 1920er Jahren setzen sich Lions für die Hilfe für Menschen mit Sehschwäche ein. Anlässlich der Jahresversammlung 1925 wurden die Lions von der blinden Lehrerin Keller aufgefordert, sich als „Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Dunkelheit einzusetzen. So war es ein Lions, der 1930 in Illionis USA den Blindenstock erfand, und es waren ebenfalls Lions, die 1939 das erste Trainingsprogramm für Blindenhunde entwickelten.

Nebst der APP haben die Lions Schweiz in ihrem Jubiläumsjahr auch noch neun sogenannte Toolboxen dem SBV gespendet, das sind Koffer mit optischen Gläsern zur Bestimmung von sehr starken Sichteinschränkungen. Ebenso begleiteten sie Blinde und Sehbehinderte zum Tag des Weissen Stocks 2017.