arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

100 Prozent Neuenburg

Conventions National People

Eveline Weiss ist zusammen mit Christophe Reynaud (LC Neuchâtel-la Tène) unter anderem für die Organisation der Lions Night vom Freitagabend zuständig. Zur Verfügung steht den beiden eine auf den ersten Blick nüchterne Eishalle. Sie freuen sich darauf, daraus einen Festsaal für einen aussergewöhnlichen Abend mit Neuenburger Spezialitäten zu machen.

«Das ist mein Arbeitsplatz», sagt Eveline Weiss. Sie öffnet die Tür zu einem Raum, dessen Glasfront den Blick direkt auf den Neuenburgersee und die Vor- und Alpen freigibt. Es ist der schlicht, aber sehr geschmackvoll eingerichtete Konferenzraum der «WhiteSpaceBlackBox». An diesem exklusiven Ort treffen sich Verwaltungsräte und Geschäftsleitungsmitglieder von renommierten Firmen zu Strategiemeetings, Produktpräsentationen und Kundenevents. Gründer und Hausherr des als «Think-Lab», «Top- Level Hideaway» und temporäre Residenz für international bekannte Künstler konzipierten Gebäudes ist der Unternehmer Hans Rudolf Jost. Ihm zur Seite stehen Friederike Schmid als Kuratorin der Kunstausstellungen und Eveline Weiss als Promotorin und Organisatorin von Events.

Auf den Leib geschneidertes Mandat

Diese Aufgaben liegen der Geschäftsfrau im Blut. «Ich wollte immer in den Verkauf », sagt sie, am liebsten mit viel Eigenkompetenz. Sie wurde Geschäftsführerin und dann Besitzerin eines Bijouteriegeschäfts im Zentrum von Neuenburg. Sie verkaufte so exklusive Marken wie Chopard, Audemars Piguet und Jaeger-LeCoultre, und davon mit Vorliebe Produkte mit limitierter Auflage. Ihre Kunden kamen von weit her zu ihr. «Es gibt nicht nur Genf und Zürich », sagt die gebürtige Zürcherin. Neuenburg habe viel zu bieten, sei eine wunderbare Stadt mit dem historischen Stadtkern, dem See und der anmutigen Umgebung mit Rebhängen, idyllischen Dörfern und so spektakulären Orten wie dem Creux du Van.

Nach elf Jahren musste sich Eveline neu orientieren. Sie bekam mit 37 ihr erstes Kind, dem sie ihre Zeit und vorbehaltlose Aufmerksamkeit schenken wollte, und verkaufte ihr Geschäft. Das Zusammentreffen mit Hans Rudolf Jost, dessen Sohn dieselbe Schule besuchte wie ihr eigener Sohn, erwies sich als Glücksfall, da sie dank ihm wieder ins Berufsleben einsteigen konnte, und dies mit einem Mandat, das ihr auf den Leib geschneidert ist: Kunden suchen, Interessenten die Idee von WhiteSpaceBlackBox näherbringen, Gäste empfangen, Events für sie organisieren, mit Verwaltungsräten und Firmenchefs verhandeln und vieles mehr.

Es gibt viel zu entdecken

Einen so grossen Anlass wie die Lions Night habe sie noch nie organisiert, sagt Eveline Weiss. Das macht die Aufgabe reizvoll für sie, und sie ist bestens vernetzt. Während Christophe Reynaud für den Aufbau der ganzen Infrastruktur in der Eishalle sorgt, kümmert sie sich um das Catering und die Unterhaltung. Nur die besten Anbieter kommen zum Zug. Das Cateringunternehmen kennt sie von ihrer Arbeit. Es kommt ohne Weiteres mit bis zu 1500 Personen an den Tischen klar. Lokale Winzer sind ebenfalls bereits engagiert. Sie werden mit Neuenburger Weinen aufwarten. Auch Musik und Unterhaltung: alles 100 Prozent Neuenburg. Die Delegierten und ihre Partnerinnen und Partner dürfen sich auf eine unterhaltsame, vergnügliche Lions Night freuen.

Ein Besuch in der WhiteSpaceBlackBox steht leider nicht auf dem Programm, da der Standort zu diesem Zeitpunkt nicht verfügbar ist. Aber das ebenfalls direkt am See gelegene exklusive 5-Sterne- Hotel Palafitte mit seinen 40 Holzpavillons, die teils auf Pfählen im Wasser stehen, hat Eveline Weiss neben einfacheren und kostengünstigeren Angeboten ebenfalls auf die Hotelliste gesetzt. Denn wie gesagt: Es gibt nicht nur Genf und Zürich. In Neuchâtel gibt es mindestens so viel zu entdecken, und wenn man schon mal da ist, sollte man es sich rundum gut gehen lassen!

Heidi Mühlemann

Eveline Weiss ist Gründungsmitglied des LC Neuchâtel Tandem, der 2009 als erster gemischter Club des Kantons Neuenburg gegründet wurde. In den zehn Jahren seines Bestehens finanzierte und realisierte der Club durch Eigenleistung und mit je rund 100 000 Franken zwei Freizeitplätze im Stadtgebiet von Neuenburg. Um die Activity-Kasse aufzustocken, treffen sich die Clubmitglieder mit Partnern und Freunden seit einigen Jahren jeweils an einem Sonntag zur Fliessbandarbeit. Sie füllen 4500 Chlaussäcke, die sie Firmen zum Weitergeben als Kunden- oder Mitarbeitergeschenk verkaufen.