arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Beste Stimmung in Mailand

Conventions National International

Die Schweizer Delegation an der International Convention in Mailand umfasste mehr als 400 Personen. An der Parade provozierte der Grossaufmarsch der Schweizer Rufe wie: «Es ist ja die ganze Schweiz hier!» Ungefähr 50 Lions mit ihren Partnerinnen und Partnern waren auch am letzten Tag noch dabei, als die neuen Amtsträger in Amt und Würde gehoben wurden.

An der International Convention 2019 in Mailand trafen sich mehr als 20 000 Lions-Mitglieder und Familienangehörige aus der ganzen Welt. Dies allein war ein Erlebnis. Vor dem Kongresszentrum und in den Sälen wurden Fahnen geschwenkt und einheitliche Outfits zur Schau getragen, und man unterhielt sich zwanglos mit jedem, der einen Lions-Pin am Revers trug. Dieses internationale Treffen über alle kulturellen Schranken hinweg ist eindrücklich und berührt insbesondere an den Plenarsitzungen, wenn Tausende von Lions Schulter an Schulter auf ihren Stühlen sitzen und allein durch ihre Präsenz die Luft zum Vibrieren bringen.

Welcome-Apéro

Gut gelaunt tauchte die Schweizer Delegation in das bunte Treiben ein und fand sich auch zu eigenen Anlässen zusammen. Am Freitagabend lud PCC Esther Aepli-Alder im Hotel Enterprise, dem offiziellen Hotel der Schweizer Delegation, die Teilnehmer aus dem MD 102 zu einen Welcome-Apéro ein. Der Anlass in den stilvollen Räumlichkeiten war sehr gut besucht und ein schöner Auftakt zur Convention.

Die Parade

Am Samstagvormittag fand die Parade mit etwa 10 000 Teilnehmern aus 125 Ländern statt. Sie führte von der Porta Venezia zum Dom, eine Strecke von etwa 1,5 Kilometern. Bevor es so weit war, hiess es allerdings ausharren, bis man an die Reihe kam. Langweilig wurde es nicht. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich mit anderen Delegationen zu unterhalten und vor allem, um Fotos zu schies-sen. Solch farbenfrohe Momente findet man nur an der Parade, wo jeder bereitwillig posiert.

Dann endlich, nach langem Warten in der prallen Sonne, kam das Zeichen zum Abmarsch. Die Delegationen strafften ihre Banner und formierten sich, der Zug setzte sich in Bewegung. Schaulustige am Strassenrand schwenkten Fähnchen und winkten. Die Teilnehmer der Parade taten es ihnen gleich. Stockte der Umzug, reichte die Zeit auch für ein Schwätzchen oder ein Gruppenbild. Hie und da wechselte ein Pin den Besitzer, und wo immer ein bunt gekleidete Gestalt auftauchte, wurden Kameras und Handys gezückt. Allein von der Parade dürften Hunderttausende von Bildern um die Welt gehen.

Gegen Ende der Strecke standen die Tribünen, von denen aus die prominenten Lions die Parade verfolgten, einige sichtlich müde vom stundenlangen Schauen, Winken und Lächeln. Dennoch fand sich überall jemand, der den Delegationen zuwinkte und Applaus spendete.

Zum Schluss versammelte sich die ganze Delegation vor dem Dom. Noch einmal war Fototermin. Was für eine Kulisse! Stilvoll und unübertrefflich.

Schweizer Empfang

Am Sonntagnachmittag folgte der nächste Termin für die Delegation des MD 102: der Schweizer Empfang. Er fand im Centro Svizzero im Dachgeschoss und auf der begrünten Dachterrasse statt. Die Räume füllten sich rasch mit Gästen, die sich sofort angeregt unterhielten. In einem kurzen offiziellen Teil würdigte PCC Esther Aepli-Alder die neuen und die abtretenden Distrikt- Governors. Eine Delegation aus Mazedonien überbrachte PCC Ursina Boulgaris und CC Jürg Vogt ein Geschenk, verbunden mit dem Dank für die aktive Unterstützung des Europa Forums in Skopje.

Auftritt von Trash Hero

Ein besonderer Moment für die Schweizer Delegation war der Auftritt von Trash Hero Roman Peter in der Exhibition Hall. Sein Referat über die Problematik von Plastikabfall stiess auf grosses Interesse, und es kamen im Anschluss an seine Ausführungen etliche Fragen aus dem internationalen Publikum.

Amtseinsetzung

Die dritte und letzte Plenarsitzung fand am Dienstagvormittag statt. Zwei Kandidaten waren vom Nominationskomitee als 3. Vizepräsidenten nominiert worden: die Kanadierin Patty Hill und der Libanese Salim Moussan. Beide hatten intensiv geworben. Die Delegationen ihrer Länder waren in der Exhibition Hall präsent und marschierten im Konvoi durch die Halle der Plenarsitzungen. Jeder akkreditierte Lion konnte seine Stimme abgeben. Das Rennen machte Patty Hill, deren Wahl mit tosendem Applaus quittiert wurde.

Feierlich wurde schliesslich die Amtseinführung von International President Jung-Yul Choi von Busan, Korea, vollzogen, und die neu gewählten International Directors, darunter der Schweizer Daniel Isenrich, PCC von Deutschland, wurden ins Board aufgenommen.

Für die Lions im Saal folgte der Höhepunkt am Schluss der dritten Plenarsitzung, der auch den Schluss der Convention bildete. Die abtretenden Governors trennten ihren Nachfolgern den Bändel mit der Aufschrift «elect» von den Buttons. Damit war der Start ins neue Lions-Jahr offiziell vollzogen. Die International Convention 2019 in Mailand bleibt den zahlreichen Schweizer Lions, die daran teilgenommen haben, sicherlich in bester Erinnerung.

Heidi Mühlemann