arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Governorschulung - Internationaler Wissensaustausch

Ausbildung

Nachdem in den vergangenen Jahren der letzte Teil der Schulung für die Incoming Distrikt Governor unmittelbar vor der jeweiligen International Convention stattfand, wurde sie dieses Jahr zum zweiten Mal bereits einige Monate vor dem Amtsantritt und nach 21 Jahren wieder in St. Charles, Illinois durchgeführt. Nebst wirtschaftlichen Gründen ist das grösser gewordene Zeitfenster bis zur Inauguration im Juli ein grosser Vorteil.

In der deutsch sprechenden Klasse sassen aus dem MD 102 Carlos Rieder, Distrikt Centro, und der Verfasser dieses Beitrags. Christian Golay vom Distrikt West absolvierte die Ausbildung auf Französisch. Mit den zwei Schweizern sassen auch österreichische, holländische und deutsche Lions auf der Schulbank, was für den Erfahrungs- und Ideenaustausch äusserst interessant war. Alle gemeinsam erarbeiteten aktiv und motiviert sowohl Lions-Themen als auch anderen Inhalte. Die «Klassenlehrerin», PID Elisabeth Haderer aus Holland, verstand es ausgezeichnet, die Stoffe so zu vermitteln und die unterschiedlichen Standpunkte ihrer «Schüler» miteinander so zu verbinden, dass die Ziele nun im einheitlichen Lions- Geist der starken Gruppe angegangen werden. Der vorgezogene Schulungstermin hat zudem den Vorteil, dass die in der Ausbildung behandelten Themen mit mehr Zeit vorbereitet und in die Jahresplanung aufgenommen werden können.

Besuch im Head Office in Oak Brook

Ein halbtägiger Besuch des Head Office von Lions Clubs International in Oak Brook war für mich persönlich insofern aufschlussreich, als ich mich mit eigenen Augen von der einfachen, aber praktischen Infrastruktur überzeugen konnte. Mit unzähligen positiven Eindrücken, aber auch einigen, denen ich kritisch gegenüberstehe, freue ich mich nun, meine Wahl an der NC in Klosters vorausgesetzt, auf diese tolle, verantwortungsvolle Aufgabe. Trotz oder gerade wegen der weltweiten Vernetzung von LCI darf, immer innerhalb der Statuten und des Ehrenkodexes unserer weltweit grössten NGO, die Eigenständigkeit der einzelnen Clubs nicht vergessen und hinterfragt werden! Diese bilden mit der Durchführung unserer Activities/Services die Wurzeln und geben ihnen Sinn und Inhalt, entsprechend unserem Mottos «We serve», unserer Organisation. Dienstleister und Ideenlieferant für unsere Clubs sowie Verbindungsglied zwischen ihnen und dem Multi-Distrikt und LCI zu sein, so verstehe ich meine künftige Aufgabe.

Andreas Wunderlin, 1. VDG, D102E