arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

E-Banking aber sicher

Oliver Hirschi von der Hochschule Luzern zeigte uns einfache Regeln für unsere digitale Sicherheit und den sicheren Umgang mit E-Banking. Dazu können wir einen wichtigen Beitrag leisten, indem wir unsere Geräte schützen und uns im Umgang mit dem Online-Konto sicherheitsbewusst verhalten.

Wir haben erfahren, wie fünf Schritte helfen die digitale Sicherheit zu erlangen. 1 – Sichern der Daten, 2 – Überwachen mit Virenschutz und Firewall, 3 – Vorbeugen mit Software-Updates, 4 – Schützen der Online-Zugänge und das wichtigste 5 – Aufpassen und wachsam sein.

Die wichtigste Merkpunkte für das E-Banking sind:

  • Die Adresse zum E-Banking des Finanzinstituts immer manuell in der Adresszeile Ihres Browsers eintippen.
  • Auf eine sichere Verbindung (Schloss-Symbol, richtiger Name des Finanzinstituts und korrekter Domänen-Name) achten.
  • Bei einem Systemunterbruch oder bei ungewöhnlichen Fehlermeldungen sofort die Verbindung beenden.
  • Falls man unterwegs E-Banking betreibt, müssen die Anmeldeinformationen verdeckt eingegeben werden und darauf achten, dass dabei niemand über die Schulter blickt.

Um die E-Banking-Nutzerinnen und –Nutzer für das Thema Sicherheit zu sensibilisieren, lancierte die Hochschule Luzern die Informations-Plattform «eBanking – aber sicher!».

Den Vortrag mit zusätzlichen Informationen, Tipps & Tricks findet Ihr unten im Anhang.