arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Besuch Kinderdorf Tuwapende Watoto vom 24.10.2015

Das Lebenselixier Wasser als Lionsclub Entwicklungsprojekt

Von André Hirt, Club Sekretär LC Erlinsburg

Freitagmorgen, 23. Oktober 2015: Egon Steiner und André Hirt vom Lionsclub Erlinsburg treffen sich am Flughafen Zürich-Kloten. Als erstes übernehmen wir zwei grosse Koffer mit Material für unser Reiseziel, das Kinderdorf Tuwapende Watoto. Dieses befindet sich etwa eine Autostunde ausserhalb Dar-es-Salaams in Tanzania. Im Flugzeug treffen wir Markus Jegerlehner, ebenfalls Mitglied des LC Erlinsburg, der diesen Flug nach Ostafrika in seiner beruflichen Funktion als Maître de Cabine (Chef der Kabinenbesatzung), zusammen mit seinen Kollegen im Cockpit durchführt.

Was bringt uns zu diesem weit entfernten Ort im Osten Afrikas?

Der LC Erlinsburg beschloss vor ca. einem Jahr auf Antrag von Markus Jegerlehner, die Bohrung nach Wasser für das erwähnte Kinderdorf zu finanzieren. Markus, beruflich zu 50% als Maître de Cabine bei Swiss International  Airlines und die anderen 50% als freischaffender Fotograf tätig, hat das Dorf in der  Vergangenheit selbst besucht und kennt die Gründerin sowie die heutige Stiftungsratspräsidentin seit langem persönlich.
Die erste Bohrung brachte leider nicht den erwünschten Erfolg, das Wasser war zu salzhaltig. Ein zweites Bohrloch (ca. 90m tief) musste abgeteuft werden. Dieses brachte die erhoffte Qualität, es steht jetzt Trinkwasser in ausreichender Menge zur Verfügung.
Um diesen Erfolg zu feiern, haben wir das Dorf am 24.Oktober besucht. Wir wurden von der Stiftungsratspräsidentin, den anwesenden MitarbeiterInnen und natürlich den Kindern sehr herzlich begrüsst. Mit einer kleinen Feier wurde der Erfolg der Wasserbohrung gewürdigt und das „Sponsoring“ mit einer Plakette des LC Erlinsburg am Wachhaus dokumentiert. Wir durften auf einem ausgedehnten Rundgang die ganze Anlage kennenlernen. Eine moderne Solaranlage deckt den Strombedarf, das Wasser wird durch Sonnenkollektoren erwärmt, die Abwässer gesammelt und geklärt. Überall ist nachhaltiges Wirken im besten Sinne spür- und erlebbar. Ein gemeinsames Mittagessen rundete unseren Besuch ab. Wir wurden überaus herzlich verabschiedet, zurück zum Hotel gefahren und am gleichen Abend reisten wir in die Schweiz zurück. Der LC Erlinsburg wird auch in Zukunft ein offenes Ohr für Tuwapende Watoto haben.

Die beindruckende Erfolgsgeschichte von Tuwapende Watoto beginnt im Jahr 2004 mit der Gründung der gleichnamigen Stiftung durch Monica Brunner, ebenfalls Maître de Cabine bei Swiss. In etwas mehr als zehn Jahren ist aus einem kleinen Kinderheim ein stattliches Unternehmen geworden, das von der Kindertagesstätte bis zur Grundschule reicht und in Zukunft auch die Möglichkeit einer Berufslehre bieten wird. Mittlerweile besuchen ca. 400 Schüler die Tuwapende Watoto Schule!

Unser Besuch hat mich tief berührt. Es ist kaum vorstellbar, wie viel Idealismus, Einsatz, Hartnäckigkeit etc. nötig waren und immer noch sind, um dieses Projekt zum Erfolg zu führen. Für mich die einzige Art von Entwicklungshilfe, die wirklich funktionieren kann. Bildung ist das nachhaltigste Gut, das wir einem Menschen (mit)geben können, hier wird diese Philosophie jeden Tag gelebt. Es ist beinahe beschämend zu sehen, mit welch begrenzten Ressourcen sehr erfolgreich gearbeitet wird (ein Durchschnittsschulhaus ist in der Schweiz nicht unter 10 Millionen Franken zu haben...).
Ausführliche Informationen zu Tuwapende Watoto finden Sie auf der Internetseite der Organisation: www.tuwapende-watoto.org/de/ueber-uns.html.
Spenden sind jederzeit willkommen.

Weitere Bilder im Fotoarchiv hier > 2015 Tuwapende Watoto.