arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Spaltkinder brauchen die Hilfe der Lions

National

Der Lionsclub Erlinsburg hatte die Ehre, an ihrem monatlichen Mittagslunch am 9. September 2020 im Restaurant Eintracht in Kestenholz, Frau Dr. Brigitte Winkler-Glauser als Gast empfangen zu dürfen. Dr. Winkler-Glauser war während 23 Jahren als FMH für Kinderchirurgie in Bern tätig, wo sie unter anderem Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten (LGK-Spalten) behandelte.

Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten sind komplexe Fehlbildungen, die mehrere Organsysteme betreffen. Darum werden für die Behandlung und Betreuung der betroffenen Kinder Spezialisten aus verschiedenen Fachgebieten benötigt. Es sind Fehlbildungen, die sehr früh in der Schwangerschaft entstehen und eine Vielzahl von Ursachen haben können. Dabei wird in der Entwicklung das Zusammenwachsen von Nasenboden, Lippe, Kiefer und/oder Gaumen gestört. Es entsteht ein grosser Defekt, der je nach Ausmass den ganzen Gaumen und die gesamte Kiefer- und Lippenregion betrifft. Das Gesicht wird stark entstellt, die Funktionen wie Schlucken und Sprechen sind stark beeinträchtigt. Der Kiefer ist stark deformiert, später kommen oft Gehörschäden dazu. Die Fehlbildung kommt auf der ganzen Welt vor. In einigen Ländern tritt sie wesentlich häufiger auf als bei uns, vielerorts bis zu 1 auf 500 Geburten.

Die Behandlungsmöglichkeiten konnten bei uns in den letzten Jahrzehnten soweit verbessert werden, dass die Patienten bei frühem Therapiebeginn voll rehabilitiert werden können. Die Behandlungen bestehen primär in einer operativen Korrektur der gesamten Anatomie, aber auch in Begleitbehandlungen durch Zahnärzte, Ohrenärzte und Sprachtherapeuten. In Entwicklungsländern kann ein Grossteil dieser sonst gesunden, normalen Kinder nie einer Operation zugeführt werden, weil das Wissen fehlt, die medizinische Infrastruktur nicht vorhanden ist und weil sich ein Grossteil der Bevölkerung keine medizinische Hilfe leisten kann. Aus Aberglauben und Unwissen werden die kleinen Kinder oft von der Familie versteckt oder sogar verstossen!

Seit 2003 engagiert sich Dr. Brigitte Winkler in dieser Sache in verschiedenen Hilfsprojekten. Für die Stiftung «Zuversicht für Kinder» ist sie seit 2006 im Einsatz. Ihr Fokus liegt auf der nachhaltigen Versorgung von Kindern mit Gesichtsfehlbildungen.

Die Stiftung «Zuversicht für Kinder» ist in erster Linie fördernd tätig. In Bischkek, Kirgistan, hat Dr. Winkler die Stiftung das interdisziplinäre Behandlungszentrum für Kinder mit Gesichtsfehlbildungen mit aufgebaut; man ist nun seit 2013 daran, ein zweites Zentrum, in Osch vollumfänglich auszustatten. Neben den beiden Hauptprojekten in Kirgistan unterstützt die Stiftung auch andere Organisationen.

Brigitte Winkler begleitet regelmässig Projektreisen nach Kirgistan. Sie ist nicht nur aktiv am Aufbau der Spaltenzentren beteiligt, sondern bildet auch vor Ort lokale Fachkräfte aus und gibt Ihr umfassend vorhandenes und geschätztes Wissen weiter.

Weder in Kirgistan noch in den vier benachbarten zentralasiatischen Republiken gibt es bis heute eine vergleichbare Institution.

Schon vor ihren Aktivitäten in Kirgistan war Frau Dr. Winkler-Glauser in der gleichen Sache in Indien engagiert.

Dort arbeitete sie mit dem Gesichtschirurgen Prof. Krishna Rao aus Mangalore zusammen. Dieser hat im Süden Indiens die Maaya Foundation gegründet mit dem Ziel indische Ärzte und Zahnärzte in der Spaltchirugie auszubilden und in jedem Staat ein Zentrum zur kostenlosen Behandlung von Kindern mit Gesichtsfehlbildungen zu gründen. In Bangalore konnte er im Chinmaya Mission Hospital mit Hilfe des Vereins «Schweizer Hilfe für Spaltkinder» eine Abteilung aufbauen, an der nicht nur die üblichen Gesichtsmissbildungen wie Lippen- und Gaumenspalten operiert werden konnten, sondern auch die selteneren, schweren Gesichtsmissbildungen und -spalten.

Ab 2012 begann der Verein Dr. Jayanth B S, der am Coorg Institute for Dental Sciences schon seit längerem Kinder mit LKG-spalten operierte, zu unterstützen, indem die Organisation die Behandlung aller mittellosen Spaltpatienten finanzierten.

In Mysore waren die Voraussetzungen optimal, um im Jahr 2013 im Beisein des Bischofs von Mysore ein entsprechendes Zentrum aufzubauen.

Interessierte Lions oder Clubs können den folgenden Links im Internet weitere Informationen entnehmen:

www.stiftung-zuversicht.ch
www.spaltkinder.ch

Wir danken Frau Dr. Brigitte Winkler nicht nur für das äusserst informative und interessante Referat, sondern auch für ihr Wirken zu Gunsten hilfsbedürftiger Kinder.

Es dankt der Verfasser Roland Borer.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Anlass im 2020
Christoph Arn
Präsident Lionsclub Erlinsburg