arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

COVID vadis, Lions Clubs?

Meetings

INTERVIEW MIT SASCHA FELLER, PRÄSIDENT LC THUN

Das Clubleben musste sich den neuen COVID-19-Regeln anpassen. Von den aktuellen Präsidenten und ihren Komitees wurden viele Aktivitäten und Massnahmen umgesetzt, um ein «Clubleben» oder ein «Leben im Club» anbieten und gewährleisten zu können.

Wir haben mit jenen Amtsinhabern gesprochen, die sich seit Beginn ihrer Amtsperiode in dieser Situation befinden, in der Hoffnung, dank ihren Erfahrungen einige interessante Ideen zu erfahren und diese miteinander teilen zu können. Wir sind uns alle bewusst geworden, wie wichtig es ist, einen Plan B für seinen Club zu haben. Dies auf allen Ebenen.

Tobias Jäger: Wie hat sich die Aktivität bzw. das Leben innerhalb deines Clubs verändert?

Sascha Feller: Die Zusammenkünfte wurden komplett eingestellt. Der Vorstand hat regen virtuellen Kontakt und arbeitet im Hintergrund weiter. Die letzte Activity fand vor Weihnachten 2019 statt, da man danach leider nicht mehr viel machen konnte … Wir haben für ein Altersheim in der Nähe von Thun einen Weihnachtsbaum produziert, diesen vor Ort zusammengesetzt und mit einer Beleuchtung versehen. Danach haben wir den Heimbewohnern noch Kuchen und Kaffee serviert. Die Freude war riesig. Leider konnten wir, aus bekanntem Grund, keine grösseren Activities mehr machen. Wir haben aber geschaut, dass wir die finanzielle Hilfe aufrecht erhalten konnten, um so unseren Beitrag zu leisten. Hoffen wir, dass es in der nächsten Zeit wieder aufwärts geht und wir uns wieder treffen können. Gemäss meinem Jahresmotto «Es isch wies isch» wünsche ich gute Gesundheit.

Welche Ideen und Massnahmen hast du in und mit deinem Club umgesetzt, um den Geist der Freundschaft und der Hilfe für andere, der uns bekanntlich auszeichnet, am Leben zu erhalten?

Bei uns im Club ist es so, dass alle Mitglieder vom Präsidenten ein Geburtstagsgeschenk erhalten. Da wir keine Meetings abhalten können, habe ich die Geschenke persönlich übergeben und davon ein Foto gemacht. Die Fotos wurden dann an alle Mitglieder per E-Mail versendet. Somit kann jedes Mitglied doch noch etwas von den anderen Mitgliedern sehen.

Wie erwartest du die Entwicklung bezüglich des Mitgliederbestands in deinem Club in Zukunft: Wachstum, Stabilität oder befürchtest du eine Abnahme?

Auf den Mitgliederbestand hat die COVID-Geschichte keinen Einfluss. Wir freuen uns, sobald wir uns wieder sehen und neue Mitglieder bei uns begrüssen können.

Interview: Tobias Jäger