arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Ein Highlight und weitere Erfolgsgeschichten

Jugend National

COLETTE KÄSLIN, PRÄSIDENTIN LEO SCHWEIZ-LIECHTENSTEIN 2021/2022 - 100 TAGE Nach den ersten Tagen in einem neuen Amt kann oftmals bereits eine erste Einschätzung bezüglich aller bis dahin gesammelten Eindrücke abgegeben werden. Zudem sind erste Meilensteine zumindest in greifbarer Nähe oder wurden bereits erreicht. Wie Colette Käslin ihre ersten 100 Tage als Präsidentin von Leo Schweiz- Liechtenstein erlebt hat, erzählt sie im Interview.

Tobias Jäger: Wie beschreibst du deine ersten 100 Tage in deinem Amt als Präsidentin?

Colette Käslin: Die ersten 100 Tage waren eine sehr aufregende Zeit für mich. Ich hatte das Vergnügen, an vielen tollen Events teilnehmen zu können und auch viele neue Leos und Lions kennenzulernen. Zudem macht es mir grosse Freude, dass so viele Clubs und Mitglieder nach der Covid-Zeit sehr engagiert sind und neue Vorhaben umsetzen. Dank dieser Euphorie ist es für mich natürlich noch leichter, mein Amt auszuführen.

Gab es auch unerwartete Momente und wenn ja, welche waren das?

Die Govenorratssitzung vom 20. August 2021 war für mich eine positive Überraschung. Zum einen ist nun vom Govenorrat entschieden worden, dass ich als Leo-Präsidentin ebenfalls an dieser Sitzung teilnehmen darf. Zum anderen war ich erstaunt, wie viele Lions sich der Problematiken des Leos bewusst sind und diese auch wahrnehmen. Es ist für mich sehr wichtig, dass ich einen Sitz in der Govenorratsgruppe zum Thema «Übertritt der Leos zu den Lions» habe, denn diese Problematik besteht schon länger und sollte auch angesprochen werden.

Was hat dich bis heute während deines präsidialen Amts am meisten gefreut?

Die Gründung des Leo Clubs Thurgau ist ein absolutes Highlight und eine Erfolgsgeschichte für mein präsidiales Jahr. Hier hat die Kommunikation zwischen Leos und Lions etwas unglaublich Tolles geschaffen. Wir hoffen, dass wir weitere Clubs mit dieser Vorgehensweise gründen können und auch Leo Clubs mit schwindender Mitgliederzahl wieder auf Kurs bringen können.

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Mein Ziel für den Leo Schweiz-Liechtenstein ist ganz klar, die Mitgliederzahl erhöhen zu können. Zudem will ich den bald 30-jährigen Leo-Mitgliedern, die fast einen Drittel ausmachen, aufzeigen, dass es viele Möglichkeiten gibt, weiterhin Clubmitglied zu bleiben. Meine persönlichen Ziele sind ebenfalls klar. Meine berufsbegleitende Ausbildung zur Steuerexpertin und ein gutes Einleben in Zürich.

Interview: Tobias Jäger