arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

«Es sollte ein richtiges Buch werden, eine Festschrift der etwas anderen Art»

People

PETER GISSLER (LC BIRSECK), RUDERSPORT-KOMMENTATOR UND BASLER FASNÄCHTLER Mit der Produktion einer 50-Jahr-Broschüre hat sich der LC Birseck eine bleibende, physische Erinnerung geschaffen. In Teamarbeit wurde ein Zeitdokument erstellt, welches viele Etappen des Clublebens aufleben lässt. Peter Gissler hat tatkräftig unterstützt. Als vielseitig interessierter Lions konnte er seine diversen Kompetenzen in dieses Projekt mit einbringen.

PETER GISSLER (LC BIRSECK), RUDERSPORT-KOMMENTATOR UND BASLER FASNÄCHTLER

Mit der Produktion einer 50-Jahr-Broschüre hat sich der LC Birseck eine bleibende, physische Erinnerung geschaffen. In Teamarbeit wurde ein Zeitdokument erstellt, welches viele Etappen des Clublebens aufleben lässt. Peter Gissler hat tatkräftig unterstützt. Als vielseitig interessierter Lions konnte er seine diversen Kompetenzen in dieses Projekt mit einbringen.

Tobias Jäger: Ein sehr schönes und «wertiges» Buch, eure Festschrift. Das war sicher sehr viel Arbeit, oder?

Peter Gissler: Wir, das ist ein Autorenkollektiv von vier Mitgliedern aus unserem Club, haben uns Mitte 2019 die ersten Gedanken über eine Festschrift gemacht. Der Clubvorstand unterstützte unser Bestreben und gab nach einer Budgetvorlage grünes Licht. Von Anfang an stand fest, dass wir nicht eine Auflistung Jahr für Jahr machen wollten, zumal eine kleine Festschrift über die ersten 25 Jahre bereits existierte. Wir wollten einzelne aktuelle Themen beleuchten und zumindest einen repräsentativen Querschnitt der Mitgliedschaft mit Interviews zum Clubleben und deren eigenes Befinden im Club mit einbeziehen. Es waren dabei auch ausdrücklich kritische Stellungnahmen gefragt.

Wie habt ihr dieses Grossprojekt im Club in Angriff genommen?

Als Erstes haben wir eine Auslegeordnung und Ideenfindung gemacht sowie die Themen festgelegt. Daraus resultierte unser Konzept. So schrieben wir explizit unter dem Titel «50 Jahre Lions-Club Birseck – Die zweiten 25 Jahre» nur über den Zeitraum von 1996 bis 2020. Eine Vorgabe war auch, dass wir nicht eine ernste Festschrift machen wollten, sondern dass auch Humor mit den Löwen- Illustrationen und in einzelnen Mundarttexten Platz haben sollte. Und es sollte ein richtiges Buch werden, aber eine Festschrift mit Inhalten «der etwas anderen Art». Die 25-Jahr-Broschüre haben wir mit acht Seiten Ergänzungen über das damalige Jubiläum nachgedruckt und hinten in die 50-Jahr-Ausgabe eingelegt. Und somit waren die 50 Jahre komplett.

Wer hat denn nun alles mitgewirkt?

Der Präsident 2019/2020, Lorenz Cairoli, hat die administrative Führung übernommen, die Einladungen zu den Sitzungen verschickt und vor allem akribische Protokolle geschrieben, in denen die gefassten Beschlüsse, die weiteren Aufgaben für die Autoren und die Themen für die folgende Sitzung samt laufendem Zeitplan festgehalten waren. Er selbst hat aber auch Beiträge geschrieben und Interviews mit Mitgliedern gemacht. Zwei weitere Autoren, Arnold Schäublin und Lucien Vuille, haben ebenfalls Kapitel geschrieben und Interviews gemacht. Ich selbst habe Kapitel verfasst und Interviews gemacht, war aber auch verantwortlich für das Produktionsbudget, das Lektorat und Korrektorat sowie – zusammen mit dem Grafiker Domo Löw – für das Layout und die Produktion in der Druckerei. Es war eine echte Teamarbeit von rund einem Jahr mit 12 Sitzungen à drei Stunden plus die Heimarbeit für jeden einzelnen Autor.

Kannst du in etwa abschätzen, wie viel Zeit du persönlich in dieses Projekt investiert hast?

Ich musste für meine Kapitel ziemlich viel recherchieren. Wenn man endlich alles komplett hat, ist das Schreiben selbst nicht mehr eine grosse Sache und fast eine Belohnung. Die Suche und die Auswahl von Abbildungen gaben ebenfalls viel zu tun. Zeitaufwendig waren auch das Lesen und das Korrigieren aller Artikel sowie das Erstellen des Layouts zusammen mit dem Grafiker. Insgesamt habe ich, neben den Sitzungen, gut fünf Wochen investiert.

Jeder LC hat irgendwann einmal ein Jubiläum. Warum sollte er, deiner Meinung nach, eine Festschrift in Buchform kreieren?

Eine Festschrift ist eine Art der Geschichtsschreibung. In der heutigen schnelllebigen Zeit, in der, was heute gesagt wird, morgen schon nicht mehr gilt, ist das Festhalten und Dokumentieren von wichtigen Ereignissen und Daten meiner Meinung nach auch in einem LC Pflicht für die jeweilige Generation. Die kommenden Generationen werden die Entwicklung und die Geschichte eines Clubs nur nachvollziehen und verstehen können, wenn bei einem Jubiläum – sozusagen als Marschhalt – eine Publikation vorliegt.

«Es war eine echte Teamarbeit von rund einem Jahr.»

Was wünschst du dem LC Birseck für die nächsten 50 Jahre zum Jubiläum?

Unser Jubiläum hat eigentlich gar noch nicht stattgefunden, denn sämtliche Anlässe während des Jahres, ausser einer «Fahrt ins Blaue» im Oktober und der geplante – auf den Tag genau 50 Jahre nach der Gründung – grosse Jubiläums- Anlass vom 14. November 2020 im Schloss Bottmingen, wurden durch die Corona-Pandemie gründlich verhagelt. Aber gerade deshalb haben wir unsere Publikation vorangetrieben, und am Tag des Jubiläums hatten alle unsere Mitglieder die Festschrift – persönlich überbracht von Past-Präsident Lorenz Cairoli – bei sich zu Hause. Für die Mitglieder des LC Birseck steht der Band auch in digitaler Form zur Verfügung. Wir können nur darauf hoffen, dass wir alle Aktivitäten im Jahr 2021 nachholen können. Für meinen Club wünsche ich mir, dass wir und auch die kommenden Generationen die eigentliche DNA des LC Birseck – Das Motto «We serve» und der grosse freundschaftliche Zusammenhalt unter den Mitgliedern in guten wie in schlechten Zeiten – weiterhin hochhalten, dies aber nicht unbedingt immer stromlinienförmig, sondern auf «unsere etwas eigene Art …»

«Nicht unbedingt immer stromlinienförmig, sondern auf ‹unsere etwas eigene Art …›»

Und was wünscht sich dein Club von Lions Club Schweiz?

Ich bin der Meinung, dass unsere Beziehung zu Lions Schweiz gut ist, und wir keine besonderen Wünsche an die Dachorganisation haben. Der LC Birseck ist nicht ein Vorzeige-Club, aber wir leben den Lionismus und das «We serve» wie vorstehend beschrieben, in der Hoffnung, dass «unsere etwas andere Art» weiterhin toleriert wird. Vom Governor des Distrikts 102 Centro 2020/21, Prof. Dr. Christoph B. Bühler, haben wir zum Jubiläum eine wunderschöne Tafel erhalten, die einen Ehrenplatz im Schloss Bottmingen erhalten wird.

Interview: Tobias Jäger

Das Buch ist zu beziehen bei:

Lions Club Birseck

Weiherschloss

4103 Bottmingen

zum Preis von CHF 56.– + 2,5% MwSt und Porto

Porträt Peter Gissler

Peter Gissler, 77 Jahre alt, seit 1986 Mitglied im LC Birseck und Präsident 2003/2004. Gelernter Schriftsetzer, eineinhalb Jahre Weiterbildung in der Tagesfachklasse für Typografie und Druck, Ausbildung zum Korrektor, zwei Jahre berufsbegleitende Weiterbildung zum Druckerei-Techniker, Besitzer einer Druckerei bis 2006. Peter Gissler liebt die Sprachen. Die deutsche Sprache in ihrer Gesamtheit und drei Fremdsprachen. Das aktive Rudern gehört seit 58 Jahren zu seinem Leben. Zusammen mit Freunden vom Basler Ruder-Club ist er, wenn immer möglich, einmal pro Woche im Sommer und im Winter auf dem Wasser. Seit 25 Jahren ist Peter im Sommerhalbjahr als Speaker im Rudersport tätig. Vor allem als Rennkommentator für Swiss Rowing auf dem nationalen und für World Rowing auf dem internationalen Parkett. In der Schweiz hatte er in diesem Zeitraum 86 nationale Regatten kommentiert, davon von 1996 bis 2020 lü ckenlos alle Schweizer Meisterschaften auf dem Rotsee bei Luzern. Er war an 55 Weltcups, Europaund Weltmeisterschaften in allen Kategorien der Männer, Frauen und Junioren/Juniorinnen sowie an drei Coastal-Rowing-Weltmeisterschaften auf dem Meer im Einsatz. Zudem hat Peter Gissler von 1996 bis 2012 alle Weltcup-Finals auf dem Rotsee kommentiert. Das Fahren im offenen Oldtimer ist im Sommer wie im Winter (mindestens einmal monatlich) fester Bestandteil seines heutigen Lebens. Ab Dezember und bis Februar produziert Peter für das Fasnachts-Comité Basel zwei Broschüren, bei denen er für das Lektorat und Korrektorat sowie die Druckproduktion verant wortlich zeichnet. Seit beinahe 60 Jahren nimmt er zudem aktiv an der Basler Fasnacht als Pfeifer teil und ist während der «scheenschte drey Däag uff dr Gass». Als Basler Bürger gehört er seit 50 Jahren der Ehrenzunft zu Gerbern Basel an. Er war dort 24 Jahre Schreiber und Aktuar und ist bis heute immer noch im Zunftspiel als Pfeifer dabei. Seine Lieblingsreisedestination ist seit vielen Jahren die Insel Mauritius. Er liebt das Land, aber vor allem auch das friedvoll zusammenlebende Vielvölkergemisch mit den immer fröhlichen Menschen.

Tobias Jäger