arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Genial! 60 Clubs haben in einer Woche 250 000 Franken gesammelt

Activity Jugend Kooperationen National

PROJEKT «GOTTARDO – EIN LICHT FÜR VERGESSENE KINDER» Über 1000 Lions und Leos des Distrikts Centro aus über 60 Clubs haben sich in der Woche vom 11. bis 18. September 2021 und den Wochen und Monaten davor für das Projekt «Gottardo – Ein Licht für vergessene Kinder» eingesetzt und dabei rund 250 000 Franken an Spenden gesammelt. Mit dem Projekt «Gottardo - Ein Licht für vergessene Kinder» sensibilisierten die Lions für Young Carers in der Schweiz. Das sind Jugendliche und Kinder, die zu Hause im Verborgenen unbemerkt Eltern oder Geschwister pflegen.

Mit Start in Arlesheim/Basel und Chiasso gingen zwei «Lichter» quer durch die Schweiz über das Mitteland und den Gotthardpass bis nach Luzern. Gestartet im Norden, ging das «Licht» weiter nach Liestal, über den Hauenstein nach Olten. Von dort weiter mit Pontonierbooten nach Aarau und gelangte über Zofingen, Sursee, Weggis bis nach Brunnen. Im Süden fand das «Licht» den Weg nach Lugano, Bellinzona, Biasca nach Airolo. Anschliessend über den Gotthardpass nach Andermatt bis Brunnen.

Von einem Etappenort zum andern

An 18 Etappenorten zeigten sich die Lions in der Öffentlichkeit. Mit Musik, Infoständen und Festbetrieben wurden Plätze und Bühnen bespielt. Die Bevölkerung wurde so Teil eines einmaligen Projektes. Zu Fuss, mit dem Velo, dem Bike, mit Töffli, mit Ross und Wagen, mit Oldtimern und mit Pontonierbooten gingen die Lichter von einem Etappenort zum anderen. DG Madlaina Barth und OK-Präsidentin ZCP Bettina Fischer begleiteten zusammen mit Theres Dettwiler die «Lichter» auf ihrem Weg nach Luzern und waren überwältigt über die vielen engagierten Lions. Es waren einzigartige und unvergessliche Momente. Am Finaltag fuhren sie gemeinsam mit den «Lichtern» auf dem Schiff von Brunnen nach Luzern. Begleitet von Treicheln und Guggenmusik ging es vom Schiffsteg bis zum Kapellplatz zum grossen Finale. Das Projektteam «Gottardo» liess sich, zusammen mit den Luzerner Lions Clubs, Vertreterinnen der Careum Hochschule Gesundheit mit Prorektorin Prof. Dr. Agnes Leu und der Stadtbevölkerung vor Ort von den rhythmischen Klängen der Band «Dar Vida» mitziehen.

Finanzierung wertvoller Projekte

Mit viel Motivation, Begeisterung und Engagement setzten sich die Löwinnen und Löwen zugunsten der Young Carers ein und sammelten Geld. Viele Clubs haben sich gemeinsam für diese Kinder und Jugendlichen engagiert, und so sind viele neue Freundschaften weit über die Clubgrenzen hinaus entstanden. Die gute Stimmung unter den Lions und Leos hat wesentlich zum Erfolg dieses Projektes beigetragen. Anlässlich der Kabinettssitzung des Distrikts Centro im Frühling 2022 werden die verantwortlichen OK-Präsidentinnen und Präsidenten als Dank zu einer «Gottardo»- Schlussfeier eingeladen.

Finanzierung wertvoller Projekte

Mit einer Spendensumme von rund 250 000 Franken können wertvolle Projekte in der Schweiz zugunsten der Young Carers finanziert werden, um ihnen so eine bessere Zukunft zu bieten. Das Geld kommt den folgenden Institutionen zugute: Careum Hochschule Gesundheit, Institut Kinderseele Schweiz, Haus konkreet, HotA und Pro Juventute Tessin.

Bettina Fischer (LC Wildenstein),
OK-Präsidentin und
Zonenchairperson 22 C

Projet Gottardo: bel élan solidaire pour la jeunesse

Lors de la semaine du 11 au 18 septembre 2021 plus de 1000 Lions et Leos du District Centro en provenance de plus de 60 clubs se sont engagés pour le «Projet Gottardo – une lumière pour les enfants oubliés». Après des mois de préparation, ils sont parvenus à récolter en un temps record quelque 250 000 francs. Lors de 18 étapes entre Bâle et Chiasso et à travers toute la Suisse centrale, les Lions et Leos se sont présentés au grand public en musique et lors de défis sportifs. La somme récoltée permettra de financer des projets de grand intérêt dans la région concernée: Careum Hochschule Gesundheit, Institut Kinderseele Schweiz, Haus konkreet, HotA und Pro Juventute Tessin. Un magnifique élan de solidarité post-pandémie, emmené avec succès par Bettina Fischer, Présidente de la Zone 22 C et par la Gouverneure Madlaina Barth à découvrir en images.

Régine Pasche