arrow-down-01arrowscalendarcheck-iconclockclose-iconconnexionemailexcel-iconfacebookforward-iconglobelinkedinmagnifieropen-bookquestion-markshopping-bagtweeterwrite-icondeconnexion

Hilfe für den Libanon

Activity National

Der Governorrat spendet 10'000 Euro im Namen der Schweizer und Liechtensteiner Lions als Soforthilfe für die Linderung der Folgen der verheerenden Explosion in Beirut.

An seiner ersten Sitzung im August hat der Governorrat beschlossen, den leidgeplagten Menschen im Libanon zu helfen. Der Governorratf folgte damit einem persönlichen Schreiben des Past International Directors und Special Advisor des Lebanon Disaster Relief Committee, Salim Moussan, aus dem Distrikt 351 an CC Frank Raddatz:

"Wie Sie wissen, ereignete sich letzte Woche in meiner Heimatstadt Beirut im Libanon eine tragische Katastrophe, die etwa 200 Tote, über 6000 Schwerverletzte und Dutzende von Verschwundenen zur Folge hatte."

Die Nachwirkungen haben gezeigt, dass rund 300’000 Menschen nicht mehr in ihren einsturzgefährdeten und ganz zerstörten Häusern wohnen können.

Die Lions aus dem Libanon, Distrikt 351, haben die Herausforderung und die Verantwortung übernommen, den Bedürftigen zu helfen, indem sie ihnen täglich warme Mahlzeiten und medizinische Hilfe zur Verfügung etc, stellen.

Gleichzeitig versucht man mit einem Grossprojekt unter dem Motto "Back Home" dafür zu sorgen, dass rund 3000 Häuser vor dem Winter im Wesentlichen wiederhergestellt werden können, damit ihre Bewohner mit einem Minimum an Menschenwürde in ihre Häuser zurückkehren können. Die Ausführung der Projektdetails liegt vollständig unter der Kontrolle der Lions.

Die Spende wurde inzwischen überwiesen und steht unter der direkten Aufsicht des PIDs.

Weitere Informationen folgen.